Lexikon von www.ergotherapie-schuricht.de

WebSite-Search anzeigen

Suche:   Die Suchfunktion trägt Beiträge von allen verlinkten Webseiten zusammen, nicht nur vom Lexikon.

 

A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M | N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z | 


 

Vaginalring

Der latex- und silikonfreie Vaginalring hat einen Durchmesser von 5,4cm und gibt kontinuierlich Östrogen und Gestagen ab, das über die Schleimhaut aufgenommen wird.
Zudem verdickt sich der Schleim am Muttermund und ist für die Spermien so nur sehr schwer zu durchdringen. Er unterdrückt den Eisprung und verhindert somit die Einnistung der Eizelle in der Gebärmutter.
Ein Ring bleibt 3 Wochen lang in der Scheide und wird dann entsorgt. Nach einer Woche Pause wird ein neuer Ring eingesetzt. Er kann selbst (wie ein Tampon, möglichst tief) eingeführt werden und sollte bequem sitzen und nicht zu spüren sein.

 

Validation

Validation (=Bestätigung) bedeutet: die Gefühle der Betroffenen anerkennen; Einfühlungsvermögen verwenden, um die inneren Erlebniswelten von desorientierten Personen zu verstehen.

 

vaskuläre Demenz        

Multiinfarktdemenz , Demenz durch Gefäßerkrankung, die sich auf der Grundlage von Durchblutungsstörungen im Gehirn entwickeln. Mit einem Anteil von etwa 15% der Fälle sind vaskuläre Demenzen nach Alzheimer die zweithäufigste Form der Demenz. Männer sind von ihr etwa doppelt so oft betroffen wie Frauen.

 

Vaskulitis                             

Gefäßerkrankung

 

Varizen

Krampfadern, Aussackungen, vor allem an den unteren Extremitäten
Urasche: überwiegend sitzende oder stehende Tätigkeit, Venenklappeninsoffiziens, Thrombosenbildung
Symptome: Patienten spüren schwere Beine, Symptomerleichterung bei Hochlagerung ,wenn nicht eine arterielle Thrombose vorliegt

 

Vaskulitis

Gefäßentzündung

 

Vegetatives Nervensystem

Autonomes Nervensystem, dem Einfluss des Willens und dem Bewusstsein nicht untergeordnet, wiederum unterteilt in sympathisches und parasympatisches Nervensystem. Das vegetative Nervensystem kontrolliert die lebenswichtigen Funktionen, wie Herzschlag, Atmung, Blutdruck, Verdauung und Stoffwechsel. Auch andere Organe oder Organsysteme wie die Hormondrüsen, die Sexualorgane und das Blutgefäßsystem. Das sympathische und das parasympathische System besitzen gegenteilige Wirkungen auf ihre Zielorgane. Der Sympathikus wirkt Leistungsfördernd, wobei der Parasympathikus überwiegend erholungsfördernde Effekte trägt. Diese Beschreibung ist aber nur zur groben Orientierung geeignet. So wirken sympathisches und parasympathisches Nervensystem in einigen Organen auch synergistisch."

 

Venen

Sind Blutgefäße und mit den Arterien wichtige Bestandteile des Blutkreislaufes für den Transport des Blutes. Dabei führen Venen das Blut zum Herzen hin, wogegen Arterien das Blut vom Herzen weg transportieren. Unter dem Gesichtspunkt, dass die Hauptaufgabe des Blutkreislaufes die Versorgung der Körperzellen mit allen lebenserhaltenden Substanzen sowie Abtransport der schädigenden Stoffwechselprodukte ist, kann man auch sagen, dass durch Arterien sauerstoffreiches Blut strömt wogegen venöses Blut sauerstoffarm ist. Dieser Zusammenhang gilt lediglich im so genannten Lungenkreislauf nicht.

Venenverödung

Druckentlastung bei oberflächlichen Krampfadern durch Einspritzung eines so genannten Verödungsmittels; auf diese Weise wird eine künstliche Entzündung hervorgerufen, die zum Verschluss der defekten Vene führt. Das zu transportierende Blut versackt so nicht mehr in der betroffenen Vene (Zirkulationsverbesserung).

Verhaltenstherapeutin / Verhaltenstherapeut

Die Verhaltenstherapie zählt zusammen mit den psychodynamischen Verfahren zu den am häufigsten angewandten und am besten untersuchten Psychotherapieverfahren.


 

Verhütungspflaster

Das Pflaster ist etwa 4,5 x 4,5 cm groß und gibt kontinuierlich Östrogen und Gestagen ab, das über die Haut aufgenommen wird.
Zudem verdickt sich der Schleim am Muttermund und ist für die Spermien so nur sehr schwer zu durchdringen. Es unterdrückt den Eisprung und verhindert somit die Einnistung der Eizelle in der Gebärmutter.
Aufgeklebt wird das Hormonpflaster auf den Bauch, den Oberkörper, den Po oder die Außenseite des Oberarms.
Es wird drei Wochen lang alle 7 Tage gewechselt. Dann folgt eine Woche, in der kein Pflaster getragen wird.


 

Verhütungsschwamm

Der Verhütungsschwamm ist ein scheibenförmiger, mit Spermizid getränkter Polyurethanschwamm, der 1 bis 2 Stunden vor dem Geschlechtsverkehr so weit wie möglich in die Scheide eingeführt wird und dort bis zu 24 Stunden lang empfängnisverhütend wirkt.
Nach dem Geschlechtsverkehr muss er jedoch noch mindestens 6 Stunden in der Scheide bleiben, nur für eine einmalige Nutzung.


 

Verhütungsstäbchen, Implanon

Das Verhütungsstäbchen ist etwa streichholzgroß und gibt über 3 Jahre konstant Gestagen ab.
Dieses vermindert die Ausschüttung eines bestimmten Hormons und unterdrückt somit den Eisprung. Die Gebärmutterschleimhaut wird umstrukturiert, sodass sich eine befruchtete Eizelle nur schwer einnisten kann. Zudem verdickt sich der Schleim am Muttermund und ist für die Spermien so nur sehr schwer zu durchdringen.
Eingesetzt wird das Stäbchen mit Hilfe einer Hohlnadel an der Innenseite des Oberarms, der am wenigsten belastet wird.
Nach 3 Jahren wird es durch einen kleinen Schnitt unter örtlicher Betäubung wieder entfernt und bei Bedarf ein neues eingesetzt.


 
Verweildauer, Krankenhaus

Der Begriff Verweildauer (oder Aufenthaltsdauer) wird im Gesundheitswesen gebraucht. Er gibt die Zeit an, die ein Patient in einem Krankenhaus stationär behandelt wird.

 

Vestibularapparat         

steuert das Gleichgewicht, Teil des inneren Ohrs, Gleichgewichtsorgan

 

Vestibulum                  

 

Gleichgewichtsorgan

 

Vigilanz                         

Grad der Wachheit,  verstehen des Bewusstseins als Wachheit
Umschreibt den Zustand eines Individuums in dem es, selbst gewollt, sowohl körperlich als auch geistig, in vollkommener Aufmerksamkeit verharrt.
verstehen des Bewusstseins als Wachheit bzw. verstehen des Bewusstseins als Besinnung, Vergangenes, Gegenwärtiges u. Zukunftsbezogenes zusammenzufassen, abzuwägen o. zu werten.

 

Virus

besonders kleiner Krankheitserreger; vermehrt sich nur in lebenden Zellen

 

Visomotorisch             

Auge – Hand - Koordination, Wahrnehmungsverarbeitung

 

Eingeweide

 

Volition                       

Motivation / Wille

 

Vollremision                

ohne Restsymptome

 

Vorsorgevollmacht

Bei der Vorsorgevollmacht handelt es sich in der Regel um eine Generalvollmacht. Eine Person bevollmächtigt hiermit eine andere Person, im Notfall alle Aufgaben für sich zu erledigen. Der Bevollmächtigte vertritt den Vollmachtgeber in allen Angelegenheiten. Diese Art der Vollmacht setzt uneingeschränktes Vertrauen voraus.

 

Vulna                          

 

Wunde

 

Vulva

äußere weibliche Geschlechtsteile