Zielgruppe:
Patienten mit
   orthopädischen,
   neurologischen und
   psychischen Erkrankungen
-  Patienten, die in ihrer
   Handlungsfähigkeit und
   Selbstständigkeit
   eingeschränkt sind
Ziele der Ergotherapeutischen Behandlung

Pädiatrie
Aufbau von Handlungskompetenzen und Hilfe bei Entwicklungsverzögerungen im motorischen und kognitiven Bereich

Geriatrie
Erhalt der
Beweglichkeit, Ausdauer und Belastungsfähigkeit für alle Aktivitäten des täglichen
Lebens
. Verbesserung und Erhaltung der Denkprozesse, wie Handlungsplanung, Orientierung und Anwendung von Hilfsmitteln.

Orthopädie
Erhalt der Beweglichkeit Ausdauer und Belastungsfähigkeit bei rheumatischen und traumatischen Erkrankungen,  sowie angeborenen Behinderungen.


Psychiatrie
Förderung der psychischen Stabilisierung und des Selbstvertrauens. Verbesserung der Wahrnehmungsverarbeitung und des situationsgerechten Verhalten, sowie die Stabilisierung der Grund-leistungsfunktionen wie: Antrieb, Motivation, Belastbarkeit, Ausdauer, Flexibilität und Selbständigkeit

Neurologie
Erhalt oder Wiedererlangung der größmöglichen Handlungsfähigkeit bei Erkrankungen des zentralen Nervensystems z.B. nach Schlaganfall oder Schädel - Hirn Trauma


                                             

 weiter zur Homepage

 

 

 [Home] [Lexikon]  [Impressum] [Rechliches]